Jugendstrafvollzug

Entwicklung junger Männer in Strafhaft: Zwischen Anpassung und Widerstand

1. Januar 2003

Der Zweck und damit die Legitimation einer Jugendstrafe ist es (noch), Jugendliche und Heranwachsende zu sozial verantwortlich handelnden Personen zu erziehen (OSTENDORF, 2000). Konsequenterweise ist sie ausdrücklich "so zu bemessen [...], dass die erforderliche erzieherische Einwirkung möglich ist" (§ 18 JGG; siehe auch § 91). Man kann die Jugendstrafe damit, wie die anderen Sanktionen des Jugendstrafrechts auch, als Entwicklungsintervention beschreiben (GREVE, 2001). Daher wirft nicht nur die praktische Ausgestaltung der aktuellen Realität im Jugendstrafvollzug, sondern schon unmittelbar ihre Rechtfertigung die Frage nach den Wirkungen und Nebenwirkungen einer Strafhaft auf.

Förderer

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendBundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend