Es lohnt sich, Mitglied in der DVJJ zu werden!

 

ZJJ - Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe: Die ZJJ ist die einzige interdisziplinäre Fachzeitschrift speziell zum Jugendstrafrecht und zur Arbeit mit straffälligen Jugendlichen. Sie erscheint vierteljährlich und kostet im Abo 65,- €. Für Mitglieder der DVJJ ist die ZJJ im Mitgliedsbeitrag enthalten. Eine Übersicht über die Inhalte der Zeitschrift finden Sie hier.
 
Fachtagungen und Fortbildungen: Mit der Veranstaltung von Fachtagungen und Fortbildungen bietet die DVJJ Gelegenheiten für Vernetzung, Erfahrungsaustausch und Weiterbildung. Als Mitglied zahlen Sie eine reduzierte Teilnahmegebühr. Hier finden Sie eine Übersicht über die Veranstaltungen der DVJJ mit der Möglichkeit, sich online anzumelden.

Deutscher Jugendgerichtstag: Alle drei Jahre veranstaltet die DVJJ den Deutschen Jugendgerichtstag, die zentrale Tagung für alle Berufsgruppen, die am Jugendstrafverfahren mitwirken oder sich wissenschaftlich mit Jugenddelinquenz und Jugendkriminalrecht befassen. Auch beim Deutschen Jugendgerichtstag profitieren Sie als Mitglied von vergünstigten Teilnahmegebühren.
Der 30. Jugendgerichtstag findet 2017, im Jahr des 100jährigen Verbandsjubiläums am Gründungsort der DVJJ in Berlin statt, und zwar vom 14. bis 17. September 2017 an der Freien Universität Berlin. Weitere Infos dazu erhalten Sie hier.
 
Schriftenreihe und Arbeitshilfen: In der Reihe Arbeitshilfen für die Praxis und in der Schriftenreihe der DVJJ erscheinen Monografien und Sammelbände zu wichtigen Fragen der Jugenddelinquenz. Mitglieder erhalten sie zu Vorzugspreisen.
 
Landes- und Regionalgruppen: In allen Bundesländern gibt es aktive Landes- und Regionalgruppen, die sich mit den spezifischen regionalen Entwicklungen befassen und auch über ihre Veranstaltungen ein gutes Forum für den fachlichen Austausch bieten.

Bundesarbeitgemeinschaften und Arbeitsgruppen: Die DVJJ hat vier institutionalisierte Bundesarbeitsgemeinschaften - Jugendhilfe im Strafverfahren, Justiz & Anwaltschaft, Ambulante sozialpädagogische Angebote für straffällig gewordene junge Menschen und Polizei - sowie zwei permanente Arbeitsgruppen - Leiter der Jugendstrafanstalten und der Besonderen Vollstreckungsleiter und Arrestleiter und -bedienstete. Die BAGen und AGen befassen sich mit berufsspezifischen Belangen, veranstalten in regelmäßigen Abständen Praktikertagungen und entwickeln die jeweilige Fachlichkeit fort. Weitere Informationen finden Sie hier
 
Mitglied in der DVJJ kann jede natürliche Person werden. Juristische Personen, d.h. Behörden, Vereine, Projektträger etc. können nach unserer Satzung die Mitgliedschaft nicht erwerben, sondern müssen eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter bestimmen, die/der die Mitgliedschaft wahrnimmt.

Das Beitrittsformular können Sie als pdf-Datei herunterladen und uns als Email-Anhang, per Fax oder Brief zukommen lassen.

Mitgliedsbeiträge

  • Normal-Tarif € 70,-
  • Solidaritäts-Tarif € 90,-
  • Geringverdienenden-Tarif € 50,-
  • Studierenden-Tarif € 35,-

Die Einstufung erfolgt nach Einkommenssituation aufgrund freiwilliger Selbsteinschätzung. Als Orientierung gilt: Gutverdienende mit einem monatlichen Nettoeinkommen von € 2.500 oder mehr sollten den Solidaritäts-Tarif zahlen; wer weniger als € 1.000 netto monatlich verdient, kann den Geringverdienenden-Tarif in Anspruch nehmen. Der Studierenden-Tarif wird bei Vorlage der Studienbescheinigung gewährt.

Den Mitgliedsbeitrag können Sie gemäß des § 10 b Absatz 3 des Einkommenssteuergesetzes beim  Finanzamt mit der Rechnung geltend machen.

 

Infopäckchen: Bei Interesse lassen wir Ihnen gerne weitere Informationen per Post zukommen, schicken Sie dazu bitte eine Email mit Ihrer Adresse an dissen [edd] dvjj [dot] de (Christina Dissen).

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der DVJJ und hoffen, Sie bald als Mitglied begrüßen zu dürfen!

Letzte Änderung dieser Seite: 
18.01.2017

Mitglied werden

Beitrittserklärung
herunterladen, ausfüllen und abschicken.

Einzugsermächtigung für Mitglieder
herunterladen, ausfüllen und abschicken.

Förderer

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendBundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend