3. Bundeskongress der Jugendhilfe im Strafverfahren und der ambulanten sozialpädagogischen Angebote für straffällig gewordene junge Menschen

Datum der Veranstaltung: 
6. Mai 2015 bis 8. Mai 2015
Veranstaltungsort: 
Bad Kissingen
Anmeldeschluss: 
9. März 2015
Teilnahmegebühr: 
EUR 335,- DVJJ-Mitglieder: EUR 295,- Inklusive Unterbringung im Einzelzimmer und Verpflegung
Veranstaltungsnummer: 
V 15/05
ja

Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Bemerkungsfeld an, an welchem Arbeitskreis und an welchen Foren-Vorträgen Sie teilnehmen möchten

denn sie wissen, was sie tun

P R O G R A M M

Mittwoch, 06.05.2015

13:00     Anmeldung und Begrüßungskaffee

14:00     Begrüßung
              Daniela Kundt
, Jugendamt Heilbronn,
              Sprecherin der BAG Jugendhilfe im Strafverfahren der DVJJ
              Frido Ebeling, Albert Schweitzer Familienwerk Lüneburg,
              Sprecher der BAG Ambulante Sozialpädagogische Angebote für straffällig
              gewordene junge Menschen der DVJJ

               Grußwort
              Manuela Schwesig
, Bundesministerin für Familie,
              Senioren, Frauen und Jugend (angefragt)

14:45     Jugendliche Systemsprenge
              PD Dr. Menno Baumann
, Leinerstift e.V.
              Jugendhilfe Ostfriesland / Carl von Ossietzky
              Universität Oldenburg

15:45     Kaffeepause

16:15     Jugendhilfe für straffällig gewordene junge Menschen:
              Profilentwicklung bei wider-sprüchlichen Erwartungen und knappen
              Kassen – eine mission impossible?
              Prof. Dr. Dr. hc Reinhard Wiesner
, Berlin

18:30     Abendessen, anschließend informeller Erfahrungsaustausch

Donnernstag, 07.05.2015

09:00     Arbeitskreise (inkl. Kaffeepause)

13:00     Mittagspause

14:30     Foren-Vorträge 1 bis 3

15:45     Kaffeepause

16:15     Foren-Vorträge 4 bis 6

19:00     Kongressparty

Freitag, 08.05.2015

09:00     Vorstellung der Arbeitskreisergebnisse

10:00     Kaffeepause

10:30     Erziehung und Strafe:Respektlose Überlegungen
              Prof. Dr. Michael Winkler
, Friedrich-Schiller-Universität Jena

11:30     Zusammenfassung, Ausblick und Verabschiedung
             Prof. Dr. Theresia Höynck, Universität Kassel, Vorsitzende der DVJJ

Hier finden Sie den Programmflyer


A R B E I T S K R E I S E

AK 1: Die Inflation der Arbeitsleistungen als Sanktion nach dem JGG
Impuls: Prof. Dr. Wolfgang Feuerhelm, Katholische Fachhochschule Mainz | Achim Wallner, LOTSE
Kinder + Jugendhilfe e.V. München
Moderation: Daniela Adams-Klose, Landratsamt Potsdam-Mittelmark | Pamela Busse, Sozialamt Mühlheim an der Ruhr
Abstract AK 1

AK 2: Jugend-Untersuchungshaft – ein Dauerproblem: Spielen die Alternativen überhaupt eine Rolle?
Impuls: Dr. Stefan Eberitzsch, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften | Lara Alescha Savinsky, Universität Hamburg | Prof. Dr. Bernhard Villmow, Universität Hamburg
Moderation: Daniela Kundt, Jugendamt Heilbronn
Abstract AK 2

AK 3: Ehre und Gewalt
Impuls: Steve Malki, BRÜCKE e.V. Augsburg | Teilnehmer des „Heroes“-Projekts
Moderation: Erwin Schletterer, BRÜCKE e.V. Augsburg
Abstract AK 3

AK 4: Zum notwendigen Paradigmenwechsel in der ambulanten Arbeit mit straffällig gewordenen jungen Menschen
Impuls: Claus Richter, Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH Saarbrücken
Moderation: Dr. Regine Drewniak, wissenwasgutist Göttingen
Abstract AK 4

AK 5: Kindeswohlgefährdung in der Arbeit der
Jugendhilfe im Strafverfahren

Impuls: Prof. Dr. Dr. Hauke Brettel, Philipps-Universität Marburg
Moderation: Matthias Holler, Kreisausschuss Lahn-Dill-Kreis
Abstract AK 5

AK 6: Zugang zu den Schwierigsten
Impuls: Matthias Heintz, BeratungPlusPrävention,
Göttingen | Markus Pelz, St. Josephshaus Kinder- und Jugendhilfezentrum, Groß-Zimmern
Moderation: Werner Possinger, Institut für Kriminal-pädagogik Würzburg
Abstract AK 6

AK 7: Schulabsentismus und Ordnungswidrigkeiten-verfahren – von Symptom und Reaktion
Impuls: Dr. Sabine Ott, Asklepios Klinik Hamburg-Harburg | Susanne Steininger, MaßArbeit Osnabrück
Moderation: York Rieckhof, Fachamt für Straffälligen- und Gerichtshilfe Hamburg; Andrea Schmidt, Stadtjugendamt Erlangen
Abstract AK 7

AK 8: Der Weg zum Ziel. Fallverstehen in der Sozialen Arbeit
Impuls: Heiner Dutzmann, ev. Jugendhilfe Bergisch Land gGmbH | Peter Lukasczyk, Jugendamt Düsseldorf
Moderation: Jürgen Kußerow, Jugendamt Waltrop
Abstract AK 8

 F O R E N - V O R T R Ä G E

V 1: Auftrag, Rolle und Haltung (der Fachkräfte) des Jugendamtes im jugendgerichtlichen Verfahren
Prof. Dr. Thomas Trenczek
, Ernst-Abbe-Hochschule Jena, eingetr. Mediator/Lehrtrainer, Hannover
Abstract V 1

V 2: Präventionsmaßnahmen zu Methamphetamin: Zugangswege und Erfahrungen
Dirk Grimm
, mindzone München
Abstract V 2

V 3: Wissen wir eigentlich, was wir da tun? Erkennt-nisse und offene Fragen zum Jugendarrest
Prof. Dr. Theresia Höynck
, Universität Kassel,
Vorsitzende der DVJJ
Abstract V 3

V 4: Der § 105 JGG: Entwicklungspsychologische Erkenntnisse und gutachterliche Praxis
Prof. Dr. Michael Günter
, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie Stuttgart
Abstract V 4

V 5: Fallverstehen
Prof. Dr. Klaus Kraime
r, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes
Abstract V 5

V 6: Schluss mit der Strafromantik! Täter-Opfer-Ausgleich als Ansatz konstruktiver Unrechtsbewältigung
Gerd Delattre
, Servicebüro für Täter-Opfer-Ausgleich und Konfliktschlichtung
Abstract V 6

Gesamtübersicht der Arbeitskreise und Foren-Vorträge


Organisatorische Hinweise:

Zielgruppe
Insbesondere Fachkräfte bei öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe

Tagungsleitung
Daniela Kundt, Landratsamt Heilbronn, Sprecherin der BAG Jugendhilfe im Strafverfahren der DVJJ
Frido Ebeling, Albert Schweitzer Familienwerk Lüneburg, Sprecher der BAG Ambulante Sozialpädagogische Angebote für straffällig gewordene junge Menschen der DVJJ

Tagungsort
Hotel Sonnenhügel, Burgstraße 15, 97688 Bad Kissingen

Anmeldung
Verbindliche Anmeldungen erbitten wir bis zum 09.03.2015 schriftlich an die Geschäftsstelle der DVJJ. Nach Eingang erhalten Sie eine Anmeldebestätigung.

Sollte Ihnen die Teilnahme trotz Anmeldung nicht möglich sein, bitten wir um schriftliche Mitteilung. Bei Stornierungen, die später als sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn bei uns eingehen, betragen die Ausfallkosten 30% der Teilnahmegebühr. Bei einer Stornierung, die später als 4 Wochen bzw. 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn bei uns eingeht, betragen die Ausfallkosten 70% bzw. 100% der Teilnahmegebühr.




+++ Veranstaltungskalender 2019 +++

Ab sofort sind Anmeldungen für die Fort- und Weiterbildungen der DVJJ in 2019 möglich. Den Veranstaltungskalender finden Sie hier.

+++ Veranstaltungskalender +++

Förderer

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendBundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend