Flucht nach vorne – 4. Bundeskongress der Jugendhilfe im Strafverfahren und der ambulanten sozialpädagogischen Angebote für straffällig gewordene junge Menschen - Bad Kissingen

Datum der Veranstaltung: 
19. September 2018 bis 21. September 2018
Veranstaltungsort: 
Bad Kissingen, Hotel Sonnenhügel
Anmeldeschluss: 
15. August 2018
Teilnahmegebühr: 
EUR 375,- inkl. Unterbringung im Einzelzimmer und Verpflegung (EUR 345,- für DVJJ-Mitglieder)
Veranstaltungsnummer: 
V 18/07
ja

In den vergangenen Jahren war Flucht ein bestimmendes Thema, speziell in Deutschland wurden die jungen Geflüchteten zu einer viel diskutierten neuen (Ziel-) Gruppe, auch für die Fachkräfte der Sozialen Arbeit. Daher sollen diese jungen Menschen auch beim diesjährigen gemeinsamen Bundeskongress der Jugendhilfe im Strafverfahren und der ambulanten sozialpädagogischen Angebote für straffällig gewordene junge Menschen Thema sein. Die Flucht „nach vorne“ soll dabei auch und gerade für Aufbruch und Entwicklung stehen, bei der die jungen Menschen zu unterstützen sind. Wir wollen uns gemeinsam mit damit in Zusammenhang stehenden Aspekten beschäftigen, wie z.B. Fragen des Ausländerrechts, der Traumafolgen oder auch dem Extremismus/Islamismus.

Zudem wollen wir uns aber auch anderen Themen der Sozialen Arbeit für und mit junge/n Menschen widmen, bei denen ein Aufbruch oder starke Neuerungen zu verzeichnen sind, wie beispielsweise den Regelungen zur Vermögensabschöpfung oder der EU-Richtlinie 2016/800, von der in den kommenden Jahren einige Veränderungen ausgehen werden.

Wir laden Sie herzlich ein, mit uns zu diesen spannenden Bereichen zu diskutieren und sich über Ihre Erfahrungen auszutauschen!

Tagungsprogramm
Abstracts zu den Arbeitskreisen und Vorträgen

Mittwoch, 19.09.2018

13:00    Anmeldung und Begrüßungskaffee

14:00    Begrüßung
Daniela Kundt, Sprecherin der BAG JuHiS der DVJJ
Frido Ebeling, Albert Schweitzer Familienwerk Lüneburg, Sprecher der BAG ASA der DVJJ

14:45    Verantwortlichkeit der Jugendhilfe für Jugendliche und junge Volljährige in schwierigen Lebenslagen
Prof. Dr. Theresia Höynck, Universität Kassel, Vorsitzende der DVJJ

15:45    Kaffeepause

16:15  Kontinuität und Abbruch im Delinquenzverlauf
Prof. Dr. Klaus Boers, Universität Münster

18:30    Abendessen, anschließend informeller Erfahrungsaustausch

 

Donnerstag, 20.09.2018

09:00    Arbeitskreise (inkl. Kaffeepause)

13:00    Mittagspause

14:30    Foren-Vorträge 1 bis 3

15:45    Kaffeepause

16:15    Foren-Vorträge 4 bis 6

19:00    Kongressparty

 

Freitag, 21.09.2018

09:00    Vorstellung der Arbeitskreisergebnisse

10:00   Kaffeepause

10:30   Lebenslagen und Integrationsprozesse aus der Perspektive junger Geflüchteter
Bernd Holthusen, DJI München

11:30    Zusammenfassung und Verabschiedung
Prof. Dr. Theresia Höynck, Universität Kassel, Vorsitzende der DVJJ

Arbeitskreise

AK 1: Vermögensabschöpfung: Praktische Auswirkungen für die JuHiS
Impuls: Andreas Guido Spahn, Richter, Rudolstadt
Moderation: Martin Schnütchen, Landkreis Diepholz

AK 2: Fallverantwortung in der JuHiS bei Hilfen zur Erziehung?!
Impuls: Prof. Dr. Brigitta Goldberg, Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe
Moderation: Daniela Adams-Klose, Landratsamt Potsdam-Mittelmark
Abstract zu Arbeitskreis 2

AK 3: Extremismus und Islamismus – Präventionsmöglichkeiten und Aussteigerprogramme
Impuls: Dr. Jochen Müller und Serpil Dursun, Ufuq e.V., Berlin
Moderation: Matthias Holler, Lahn-Dill-Kreis
Abstract zu Arbeitskreis 3

AK 4: Fallverstehen als Grundlage der sozialpädagogischen Aufgabenwahrnehmung
Impuls: Michael Kluttig, Alida-Schmidt-Stiftung, Hamburg
Moderation: Pamela Busse, Stadt Mülheim a. d. Ruhr
Abstract zu Arbeitskreis 4

AK 5: Arbeit mit sexuell grenzverletzenden jungen Menschen
Impuls: Rita Steffes-enn, BAG „Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jun­gen Erwach­se­nen mit sex­u­al­isiert gren­zver­let­zen­dem Ver­hal­ten“ e.V.
Moderation: Andrea Schmidt, Stadt Erlangen
Abstract zu Arbeitskreis 5

AK 6: Spannungsfeld Jugendhilfe - Justiz
Impuls: Maria Kleimann, Jugendrichterin, Hannover | Achim Wallner, Lotse e.V., München
Moderation: Konstanze Fritsch, Stiftung SPI, Berlin
Abstract zu Arbeitskreis 6

AK 7: Arbeit mit traumatisierten jungen Menschen
Impuls: Thomas Becker, ImFT Lüneburg
Moderation: Frido Ebeling, Albert Schweitzer Familienwerk, Lüneburg
Abstract zu Arbeitskreis 7

AK 8: Die Unerreichbaren erreichen
Impuls: Matthias Heintz, BeratungPlusPrävention, Gleichen
Moderation: Werner Possinger, Institut für Kriminalpädagogik, Würzburg
Abstract zu Arbeitskreis 8

AK 9: Angebote für junge Geflüchtete
Impuls: Nadja Schindler, SUFW Dresden | Esther Dannemann, JuHiS Dresden | Stefanie Seidel und Simon Spindler, Treffpunkt e.V., Nürnberg
Moderation:  Erwin Schletterer, Brücke e.V., Augsburg
Abstract zu Arbeitskreis 9

 

Foren-Vorträge

V 1: Datenschutz
Referent: Prof. Dr. Klaus Riekenbrauk, Hochschule Düsseldorf
Moderation: Daniela Adams-Klose, Landratsamt Potsdam-Mittelmark
Abstract zu Vortrag 1

V 2: EU-Richtlinie 2016/800
Referent: RD Dr. Michael Sommerfeld, BMJV Berlin
Moderation: Pamela Busse, Stadt Mülheim a. d. Ruhr
Abstract zu Vortrag 2

V 3: Änderungen im Ausländerrecht /Abschiebung bei Straffälligkeit
Referentin: Katharina Camerer, Rechtsanwältin, München
Moderation: Jürgen Kusserow, Stadt Waltrop
Abstract zu Vortrag 3

V 4: Sucht erkennen und damit umgehen – Stoffgebundene und stoffungebundene Sucht
Referent: Prof. Dr. Ludwig Kraus, IFT – Institut für Therapieforschung München
Moderation: Frido Ebeling, Albert Schweitzer Familienwerk, Lüneburg
Abstract zu Forenvortrag 4

V 5: Übergangsmanagement
Referentin: Daniela Kundt, BAG JuHiS der DVJJ
Moderation: Andrea Schmidt, Stadt Erlangen
Abstract zu Forenvortrag 5

V 6: Gewalt im Jugendstrafvollzug
Referent: Prof. Dr. Frank Neubacher, Universität zu Köln
Moderation: Konstanze Fritsch, Stiftung SPI, Berlin
Abstract zu Forenvortrag 6

 

Diese und weitere Informationen zum Bundeskongress finden Sie im Programmflyer. Die bisher vorliegenden Abstracts zu den Arbeitskreisen und Vorträgen finden Sie hier.

Termin: 19.09. bis 21.09.2018

Tagungsort: Bad Kissingen, Hotel Sonnenhügel

Tagungsleitung: Daniela Kundt, Sprecherin der BAG Jugendhilfe im Strafverfahren der DVJJ | Frido Ebeling, Albert-Schweitzer-Familienwerk Lüneburg, Sprecher der BAG Ambulante Sozialpädagogische Angebote für straffällig gewordene junge Menschen der DVJJ

Teilnahmegebühr: EUR 375,- inkl. Unterbringung im Einzelzimmer und Verpflegung (EUR 345,- für DVJJ-Mitglieder)

Anmeldeschluss: 15.08.2018

Veranstaltungs-Nr.: V 18/07

 

+++ 4. Bundeskongress - "Flucht nach vorne" +++

Vom 19. bis 21.09.2018 findet der 4. Bundeskongress der Jugendhilfe im Strafverfahren und der ambulanten sozialpädagogischen Angebote für straffällig gewordene junge Menschen unter dem Titel "Flucht nach vorne" in Bad Kissingen statt. Nähere Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung finden Sie hier.

+++ Veranstaltungskalender +++

Förderer

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendBundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend