Parallele Lebenswelten? – Migrantinnen und Migranten in Deutschland im Brennpunkt von Polizei und Sozialarbeit? Polizei & Sozialarbeit XXII - Hofgeismar

Datum der Veranstaltung: 
25. Juni 2018 bis 27. Juni 2018
Veranstaltungsort: 
Hofgeismar, Evangelische Tagungsstätte
Anmeldeschluss: 
23. Mai 2018
Teilnahmegebühr: 
EUR 360,- inkl. Unterbringung im Einzelzimmer und Verpflegung (EUR 330,- für DVJJ-Mitglieder)
Veranstaltungsnummer: 
V 18/06
ja

„Parallelwelten“ sollen eine hypothetische Welt beschreiben – einen begrenzten Bereich, in dem sich das Leben unabhängig von der „echten Welt“ abspielt. Dies kann einerseits die innere Nebenrealität einzelner Personen in Abgrenzung zu äußeren Welt beschreiben, wie sie bei TäterInnen von School Shootings häufig deutlich wurde. Andererseits leben auch einige Gruppen in „ihrer eigenen Welt“ wie z. B. Familienclans, Rocker oder Sekten. Die Frage, ob und wo es in Deutschland Entwicklungen hin zu „Parallelgesellschaften“ gibt, beschäftigt Wissenschaft und Praxis bereits seit Längerem. Aus Zeitgründen können wir uns auf dieser Tagung nicht all denjenigen Gruppen zuwenden, die in der Diskussion um Parallelwelten immer wieder auftauchen, sondern wollen uns der aktuellen Diskussion um Zuwanderung und Integration von dieser Seite nähern.

Gibt es denn wirklich Bevölkerungsgruppen, die sich räumlich, sozial und/oder kulturell von der Mehrheitsgesellschaft abschotten? Wenn ja, ist das immer negativ? Wo beginnen solche Strukturen, (wann) können sie problematisch werden und wie kann und soll man ihnen mit Polizei und Sozialarbeit begegnen?
Diesen Fragen möchten wir in der Tagung nachgehen und dabei aus interdisziplinärem und sowohl wissenschaftlichem wie auch praxisorientiertem Blickwinkel betrachten. Wie stets bei den Veranstaltungen der Tagungsreihe „Polizei & Sozialarbeit“ ist es uns ein Anliegen, den Zusammenhang mit der Praxis herzustellen und die fachlichen Themen mit besonderem Fokus auf Schnittstellen zwischen Sozialarbeit und Polizei zu bearbeiten. Deshalb werden u.a. Projekte und Modelle aus dem Arbeitsalltag vorgestellt. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen und Fragen zu diskutieren.

Montag, 25.06.2018
15:00    Anmeldung und Begrüßungskaffee

15:15    Begrüßung und Einführung in die Tagung
Konstanze Fritsch, Dipl.-Päd., Dipl.-Krim., Clearingstelle–Netzwerke zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz der Stiftung SPI, Berlin
Werner Gloss, Polizeihauptkommissar, Nürnberg, Sprecher der BAG Polizei in der DVJJ

15:30    Migrantische Parallelgesellschaften in Deutschland – über einen populistischen Mythos
Patricia Hardeel, Lic. Psych. und Päd. Wissenschaften, LWL-Therapiezentrum für Forensische Psychiatrie Marsberg

16:45    Kaffeepause

17:00    Individueller Rückzug aus der Mehrheitsgesellschaft – eine persönlichkeitspsychologische Perspektive
Schwank, Elisabeth, Dipl.-Psychologin, LWL-Therapiezentrum für Forensische Psychiatrie Marsberg

18:15    Abendessen

19:30    Informeller Erfahrungsaustausch


Dienstag, 26.06.2018
09:00       Islamische Paralleljustiz in Deutschland
Mahabat Sadyrbek, Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, Halle/Saale

10:15       Präsent und bekannt in der Stadt - Jugendarbeitsgruppe der Polizei Fürth
POK Daniel Körner, JAG der PI Fürth

11:15    Soziale Arbeit mit Cannabis-Dealern aus Westafrika - geht das? Erste Erfahrungen mit der Umsetzung des "Handlungskonzepts Görlitzer Park"
Astrid Leicht, Fixpunkt e.V. und Muhammed Lamin Jadama, Journalist, Berlin

12:15    Mittagspause

13:30    Open World Café

18:00    Abendessen

19:30    Informeller Erfahrungsaustausch


Mittwoch, 27.06.2018
09:00    Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse des Open World Café

10:30    Kaffeepause

11:00    Dai-was? Diversity als Herausforderung in Polizei und Sozialarbeit
Ann-Sofie Susen, Stiftung SPI Berlin, Projekt „Polizei und Vielfalt“

12:15   Zusammenfassung und Verabschiedung
Konstanze Fritsch | Werner Gloss

12:30   Tagungsende

Weitere Informationen finden Sie im Programmflyer.

Termin: 25.06., 15 Uhr bis 27.06.2018

Tagungsort: Hofgeismar, Evangelische Tagungsstätte Hofgeismar

Seminarleitung: Konstanze Fritsch, Dipl.-Pädagogin, Dipl.-Kriminologin, Clearingstelle – Netzwerke zur Prävention von Kinder- und Jugenddelinquenz der Stiftung SPI, Berlin | Werner Gloss, Polizeihauptkommissar, Nürnberg, Sprecher der BAG Polizei in der DVJJ

Zielgruppe: Insbesondere Fachkräfte bei der Polizei, bei öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe, bei Schulen und Justiz

Teilnahmegebühr: EUR 360,- inkl. Unterbringung im Einzelzimmer und Verpflegung (EUR 330,- für DVJJ-Mitglieder)

Anmeldeschluss: 23.05.2018

Veranstaltungs-Nr.: V 18/06

+++ 4. Bundeskongress - "Flucht nach vorne" +++

Vom 19. bis 21.09.2018 findet der 4. Bundeskongress der Jugendhilfe im Strafverfahren und der ambulanten sozialpädagogischen Angebote für straffällig gewordene junge Menschen unter dem Titel "Flucht nach vorne" in Bad Kissingen statt. Nähere Informationen zum Inhalt und zur Anmeldung finden Sie hier.

+++ Veranstaltungskalender +++

Förderer

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendBundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend