Über das Thema Verantwortung für Jugend

Mit dem Thema „Verantwortung für Jugend - Qualitätssicherung und Perspektiven in der Jugendkriminalrechtspflege“ soll zweierlei deutlich gemacht werden:

1. Es soll eine Bestandsaufnahme erfolgen und überprüft werden, wie viel gesichertes Wissen über die Wirksamkeit der Rechtsfolgen des Jugendstrafrechts vorliegt. Auch wenn das Jugendstrafrecht dem Erziehungsgedanken folgt, darf nicht vergessen werden, dass jeder staatliche Eingriff legitimierungsbedürftig ist. Die Frage nach der Wirksamkeit rührt daher auch an der Legitimität der Maßnahmen, die im Jugendstrafrecht angeordnet werden.

2. Neben dieser Bestandsaufnahme soll das Thema zugleich die Verantwortung der Gesellschaft, die diese gegenüber ihrer Jugend hat, betonen. Die Verantwortung betrifft auch die sinnvolle Reaktion auf strafbares Verhalten Jugendlicher, sie geht aber noch darüber hinaus: Es geht um die Perspektive der Gesellschaft auf die Jugend als Ganzes und um die Frage, welche Entwicklungsspielräume Jugend zu Beginn des 21. Jahrhunderts zugestanden wird.

+++ Störungen bei der Online-Anmeldung +++

Die Online-Anmeldung für Veranstaltungen ist aufgrund von technischen Störungen aktuell nicht möglich.

Sollten Sie sich in den vergangenen Wochen online angemeldet haben und bisher nur eine Eingangsbestätigung erhalten haben, bitten wir Sie um Mitteilung an freseatdvjj [dut] de.

26. JGT 2004

26. Jugendgerichtstage

Förderer

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und JugendBundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend