„Ich musste zum Jugendgericht. Bin ich jetzt vorbestraft?“ – Informationen und Austausch zum Führungszeugnis/Erziehungsregister/Bundeszentralregister und zu Mitteilungspflichten sowie Grundlagen zum Datenschutz | Online – AUSGEBUCHT

23. November 2022

Datum der Veranstaltung:
23. November 2022

Veranstaltungsort:
Online via ZOOM

Anmeldeschluss:
16/11/2022

Teilnahmegebühr:
85 Euro für Nicht-Mitglieder | 65 Euro für DVJJ-Mitglieder

Veranstaltungsnummer:
V 22/26

Leider ist dieses Seminar aktuell ausgebucht. Für einen Platz auf der Warteliste senden Sie gerne eine Mail an frese@dvjj.de

Der zusätzliche Termin, am 24. Februar 2023, ist mittlerweile leider ebenfalls ausgebucht.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Angst, vorbestraft zu sein, beschäftigt viele jungen Menschen, die Kontakt zur Justiz haben. Das kann sich lähmend auf die weitere Entwicklung und beispielsweise auch auf den Bewerbungsprozess junger Menschen auswirken, wenn sie sich z. B. nicht für Stellen bewerben, für die ein Führungszeugnis verlangt wird. Personen, die diese jungen Menschen unterstützen, kennen oft nur ungefähr, aber nicht genau, die Bedeutung und Funktion der Strafregister, Regelungen zu Auskunftspflichten und -rechten sowie zur Tilgung von Eintragungen. Die Lücke soll diese Veranstaltung schließen.

In der Veranstaltung werden u. a. die folgenden Fragestellungen thematisiert:

  • So ungefähr weiß man es ja, aber wie ist es genau?
  • Wer erfährt von Ermittlungsverfahren, Strafverfahren, Verurteilungen?
  • Was kann man jungen Menschen raten?

Referent: Erster Staatsanwalt Bernd Klippstein, Jugendstaatsanwalt, Freiburg im Breisgau

Zeitrahmen: 9.00 bis 12.30 Uhr

Zielgruppe: Jugendämter/Jugendhilfe im Strafverfahren/JGH und andere