Das Gesetz zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Jugendstrafverfahren – Auswirkungen für die Praxis | Hannover

23. Juni 2022

Datum der Veranstaltung:
23. Juni 2022

Veranstaltungsort:
ZEB-Stephansstift, Kirchröder Str. 44, 30625 Hannover

Anmeldeschluss:
09/05/2022

Teilnahmegebühr:
115 Euro für Nicht-Mitglieder | 85 Euro für DVJJ-Mitglieder

Veranstaltungsnummer:
V 22/10

Mit dem am 17. Dezember 2019 in Kraft getretenen „Gesetz zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Jugendstrafverfahren“ sind – mit erheblicher Verspätung – die Vorgaben der EU-Richtlinie 2016/800 über „Verfahrensgarantien in Strafverfahren für Kinder, die Verdächtige oder Beschuldigte in Strafverfahren sind“, in nationales Recht umgesetzt worden. Ergänzt werden die Regelungen durch das am 13. Dezember 2019 in Kraft getretene „Gesetz zur Neuregelung des Rechts der notwendigen Verteidigung“.

Für das Jugendstrafverfahren ergeben sich wesentliche Neuerungen u. a. im Bereich der Aufgaben der Jugendhilfe im Strafverfahren/Jugendgerichtshilfe, der Mitwirkung der Verteidigung, der Beteiligung der Eltern und der Bild-Ton-Aufzeichnung von Beschuldigtenvernehmungen.

Die Online-Veranstaltung bietet eine kompakte, berufsgruppenübergreifende Darstellung der gesetzlichen Änderungen, die sich gleichermaßen an alle am Jugendstrafverfahren beteiligten Akteur*innen richtet. Während der Veranstaltung besteht jederzeit die Möglichkeit, durch die angebotene Chat-Funktion Fragen zu stellen, die von den Moderator*innen zeitnah aufgegriffen werden. In den Pausen besteht Gelegenheit, sich in Kleingruppen auszutauschen.

Teilnahmegebühren:

Seminarleitung:
Referentinnen dieser Fachtagung sind Frau Prof. Dr. Theresia Höynck, Universität Kassel, Vorsitzende der DVJJ und Dr. Stephanie Ernst, Geschäftsführerin der DVJJ.

Organisatorisches:
Die Veranstaltung beginnt um 8:00 Uhr und endet gegen 12.30 Uhr. Es wird zwei Pausen geben, in denen wir Ihnen die Möglichkeit bieten, sich in kleinen Gruppen mit anderen Teilnehmenden auszutauschen.

Der Login wird bereits ab 7:45 Uhr möglich sein, sodass wir ausreichend Zeit für das Lösen letzter technischer Schwierigkeiten o.Ä. haben und pünktlich um 8:00 Uhr beginnen können.

Die Veranstaltung wird durchgeführt mit ZOOM. Bitte beachten Sie dazu auch unsere Datenschutzhinweise für Online-Meetings, Online-Veranstaltungen, Telefonkonferenzen und Videokonferenzen sowie Webinare via ZOOM.

Sie erhalten einige Tage vor der Veranstaltung den Link sowie die Zugangsdaten. Der Webbrowser-Client wird automatisch heruntergeladen, wenn Sie den Link aufrufen, um am ZOOM-Meeting teilzunehmen, und steht hier auch „kostenlos“ zum manuellen Download bereit. Als Teilnehmende benötigen Sie lediglich die kostenlose Variante. Wir haben für die Veranstaltungen datensichere Voreinstellungen des Programms gewählt.

Bitte stellen Sie sicher, dass die Teilnahme an der ZOOM-Konferenz über ihr Endgerät möglich ist. Sie benötigen dazu kein spezielles Programm, aber eine stabile Internetverbindung und eine Webcam. Zu Beginn der Veranstaltung wird kurz in die Funktionen von ZOOM eingeführt, das Programm ist intuitiv zu bedienen.

Ihre Teilnahmebescheinigung erhalten Sie, zeitnah nach der Tagung, auf dem Postweg.