Alles neu im Jugendstrafverfahren? – Die Umsetzung der EU-Richtlinie über Verfahrensgarantien in Strafverfahren für Kinder, die verdächtige oder beschuldigte Personen in Strafverfahren sind – Kooperationsveranstaltung mit der Evangelischen Akademie Bad Boll

14. Februar bis 15. Februar 2020

Datum der Veranstaltung:
14. Februar bis 15. Februar 2020

Veranstaltungsort:
Evangelische Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll

Anmeldeschluss:

Teilnahmegebühr:
inkl. Vollverpflegung im EZ,DU/WC für Mitglieder der DVJJ: 185,00 € (für Nichtmitglieder: 210,00 €) im Zweibettzimmer, DU/WC für Mitglieder der DVJJ: 168,70 € (für Nichtmitglieder: 192,70 €) Nur Verpflegung - ohne Frühstück für Mitglieder der DVJJ: 119,60 € (für Nichtmitglieder: 144,60 €) Allgemeine Ermäßigungen Schülerinnen, Schüler und Studierende, Asylbewerberinnen und Asylbewerber, Auszubildende, Freiwilligendienst Leistende und Bezieherinnen und Bezieher von ALG II erhalten eine Ermäßigung von 50%.

Veranstaltungsnummer:

Die Umsetzung der EU-Richtlinie 2016/800 über „Verfahrensgarantien im Strafverfahren für Kinder, die Verdächtige oder beschuldigte Personen in Strafverfahren sind“ bedingt erhebliche Änderungen u. a. im Bereich der Vernehmung, der Beteiligung der Jugendgerichtshilfe und der Eltern sowie der notwendigen Verteidigung. Sie war bis zum 11. Juni 2019 in nationales Recht umzusetzen. Am 12. Juni 2019 ist der Regierungsentwurf eines „Gesetzes zur Stärkung der Verfahrensrechte von Beschuldigten im Jugendstrafverfahren“ vorgelegt worden, ebenso der Regierungsentwurf eines „Gesetzes zur Neuregelung des Rechts der notwendigen Verteidigung“.

Neben einer kurzen Darstellung der Richtlinienvorgaben werden vor allem die vorgesehenen Neuregelungen im Jugendgerichtsgesetz sowie im allgemeinen Recht der notwendigen Verteidigung, soweit diese im Jugendstrafverfahren Anwendung finden, vorgestellt. Die Grundlage dafür richtet sich nach dem Stand des Gesetzgebungsverfahrens zum Zeitpunkt der Veranstaltung.

Die Veranstaltung ist berufsgruppenübergreifend konzipiert und richtet sich damit gleichermaßen an alle am Jugendstrafverfahren beteiligten Akteure. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Austausch über die konkreten Folgen für die verschiedenen Berufsgruppen in den verschiedenen Verfahrensstadien.

Zielgruppe: Fachleute aus Jugend- und Sozialarbeit, Justiz, Straffälligenhilfe, Jugendstrafvollzug, Gefängnisseelsorge, Polizei, Psychotherapie, Psychiatrie

Tagungsleitung: Prof. Dr. Theresia Höynck, Vorsitzende der DVJJ | Wolfgang Mayer-Ernst, Pfarrer, Studienleiter Ev. Akademie Bad Boll | Stephanie Ernst, Geschäftsführerin der DVJJ

Anmeldung: Evangelische Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll, www.ev-akademie-boll.de

Hier geht es direkt zur Anmeldung.